Ist Valencia wirklich Valencia...


Streng genommen liegt die Rennstrecke nicht in Valencia, sondern im gut 26 km westlich gelegenen Vorort Cheste. Beide Städte entstanden vor rund 2.000 Jahren durch die Römer. Valencia entwickelte sich durch die Nähe zum Mittelmeer schnell zur Metropole im Osten von Spanien. Daher fährt die Formel E in Valencia, und nicht in Cheste!

Formel E

FIA


Bereits exakt 2 Wochen nach Rom (Italien) gastiert die Formel E diesmal in Valencia (Spanien). Erstmals wird damit nicht nur ein ePrix auf der aus der MotoGP bestens bekannten Strecke gefahren, überhaupt gastiert die Formel E erstmals in Spanien. Dabei ist der Circuit Ricardo Tormo kein fremdes Terrain, seit 2017 werden dort die Testfahrten ausgetragen.

 

Auf kaum einer Strecke haben die Teams der Formel E so viele Runden absolviert wie auf dem Rundkurs bei Valencia. Über 5.500 allein vor der Saison 2020. Heißt: Große Überraschungen sollten ausbleiben und alle Teams sollten genug Datenmaterial zur Verfügung haben.

 

Der 3,376 km lange Rundkurs hat in der Mehrheit mittelschnelle Kurven, optimalen Asphalt und für die Formel E sehr lange Geraden. Man merkt, vor allem die MotoGP nutzt die Strecke für ihre Weltmeisterschaft. Daher  sind auch die weitläufigen Auslaufzonen ebenfalls ungewöhnlich...

 

Im Vergleich zu den Testfahrten hat die Formel E die ganze Kursführung angepasst und neben einer Schikane auf der Start-Ziel-Geraden eine zusätzliche Schleife im Innenbereich der Strecke eingefügt. Was optisch nicht wirklich sehr gelungen wirkt, sollte aber spätestens im Rennen bzw. in beiden Rennen vor Ort seinen Sinn und Zweck erfüllen.

 

Während die ersten beiden Streckensektoren unverändert bleiben bietet das letzte Drittel also eine Herausforderung für die Crews. Dazu wird das Grip-Niveau zwischen den Kurven 9 und 10 eher schlecht sein, denn der Asphalt an dieser Stelle wird nur von wenigen Rennserien genutzt.

 

Der übertragende TV-Sender „Sat.1“ wird das Qualifying und auch das Rennen jeweils live im Free-TV zeigen. Das Qualifying samt Super Pole ist ab 10:00 Uhr eingeplant und das Rennen ab 14:03 Uhr. Der Sender geht bereits moderativ gut 30 Minuten eher live auf Sendung, aus dem Studio mit Schalten direkt an den Rundkurs nach Valencia. (SW)

Formel 1

Überraschendes Podium in Baku.

Baku hat wie immer eine riesige Show geboten, wobei die Reifenplatzer von Pirelli noch lückenlos geklärt werden müssen. Schließlich platzten die Hinterreifen von Lance Stroll und Max Verstappen auf der längsten Geraden...

Prognose