Mercedes mit Sieg nach viel Verwirrung.


In einem spannenden Rennen auf dem Circuit Ricardo Tormo fuhr Nyck de Vries schließlich als Sieger über die Ziellinie und verwies Nico Müller (Dragon Penske Autosport) und seinen Mercedes EQ-Kollegen Stoffel Vandoorne auf die Plätze. „Was für ein Rennen! Um ehrlich zu sein, bin ich heute noch glücklicher als bei meinem ersten Sieg in Diriyah“.

Formel E

FIA


Nyck de Vries, der das regennasse Rennen vom 2. Platz aus in Angriff nahm, folgte den größten Teil des Rennens António Félix da Costa (DS TECHEETAH), bevor das Energiemanagement in den letzten Minuten noch einmal entscheidend wurde und mehrere Boliden das Rennen nicht beenden konnten. „Nach dem wirklich harten Rennwochenende in Rom und der Startplatzstrafe von fünf Plätzen für dieses Rennen, habe ich das definitiv nicht erwartet. Aber es ist eine fantastische Art und Weise, mich zu revanchieren. Vielen Dank an das gesamte Team, das die Strategie heute perfekt umgesetzt hat, und natürlich an Stoffel, der sich vom Ende des Feldes nach vorne gekämpft hat. Der heutige Tag war einfach fabelhaft für unser Team“, so der Sieger direkt im Ziel

 

Nico Müller war von Platz 22 ins Rennen gegangen und hatte auf dem Weg zum ersten Formel E-Podium für Dragon Penske Autosport seit der Saison 4 in Zürich sogar einige Abstecher ins Kiesbett gemacht.

 

Nachdem ihm seine Super Pole wegen eines Reifenverstoßes aberkannt worden war, kämpfte sich Stoffel Vandoorne mit einer phänomenalen Leistung durchs Feld und komplettierte mit Platz 3 das Podium. (SW)

  

ePrix von Valencia:

 

  1. (17) Nyck de Vries

Mercedes EQ

     24 LAPS

  2. (06) Nico Müller

Dragon Penske Autosport

  +      0.461

  3. (05) Soffel Vandoorne

Mercedes EQ

  +      0.756

  4. (37) Nick Cassidy

Envision Virgin Racing

  +      1.034

  5. (33) René Rast

Audi Sport ABT Schaeffler

  +      3.142

  6. (04) Robin Frijns

Envision Virgin Racing

  +      3.534

  7. (11) Lucas di Grassi

Audi Sport ABT Schaeffler

  +      3.918

  8. (27) Jake Dennis

BMW i Andretti Motorsport

  +      5.720

  9. (25) Jean-Eric Vergne

DS TECHEETAH

  +    18.296

10. (22) Oliver Rowland

Nissan e.dams

  +    18.763

 

 

Fahrerwertung:

 

  1. (10) Sam Bird

Jaguar Racing

    43

  2. (04) Robin Frijns

Envision Virgin Racing

    34

  3. (17) Nyck de Vries

Mercedes EQ

    32

  4. (20) Mitch Evans

Jaguar Racing

    31

  5. (25) Jean-Eric Vergne

DS TECHEETAH

    25

  6. (33) René Rast

Audi Sport ABT Schaeffler

    21

  7. (48) Edoardo Mortara

ROKiT Venturi Racing

    18

  8. (99) Pascal Wehrlein

TAG Heuer Porsche

    17

  9. (13) Antonio F. da Costa

DS TECHEETAH

    15

  9. (22) Oliver Rowland

Nissan e.dams

    15

11. (07) Sergio Sette Camara

Dragon Penske Autosport

    12

12. (06) Nico Müller

Dragon Penske Autosport

    10

12. (23) Sébastien Buemi

Nissan e.dams

    10

14. (03) Oliver Turvey

NIO 333

      9

15. (05) Soffel Vandoorne

Mercedes EQ

      7

16. (29) Alexander Sims

MAHINDRA RACING

      6

16. (11) Lucas di Grassi

Audi Sport ABT Schaeffler

      6

18. (94) Alex Lynn

MAHINDRA RACING

      4

19. (28) Maximilian Günther

BMW i Andretti Motorsport

      2

20. (88) Tom Blomqvist

NIO 333

      1

20. (37) Nick Cassidy

Envision Virgin Racing

      1

21. (71) Norman Nato

ROKiT Venturi Racing

   

21. (36) Andre Lotterer

TAG Heuer Porsche

     

21. (27) Jake Dennis

BMW i Andretti Motorsport

   

 

Teamwertung:

 

  1. Jaguar Racing

         74

  2. DS TECHEETAH

         40

  3. Mercedes EQ

         39

  3. Envision Virgin Racing

         37

  5. Audi Sport ABT Schaeffler

         27

  6. Nissan e.dams

         25

  7. Dragon Penske Autosport

         22

  8. RoKiT Venturi Racing

         19

  9. TAG Heuer Porsche

         17

10. NIO 333

         10

10. MAHINDRA RACING

         10

Formel 1

Überraschendes Podium in Baku.

Baku hat wie immer eine riesige Show geboten, wobei die Reifenplatzer von Pirelli noch lückenlos geklärt werden müssen. Schließlich platzten die Hinterreifen von Lance Stroll und Max Verstappen auf der längsten Geraden...

Prognose