DB und Luftverkehr vereinbaren Aktionsplan.




Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) und die Deutsche Bahn (DB) starten einen Aktionsplan zur stärkeren Vernetzung der Verkehrsträger und zur Absenkung der Treibhausgas-Emissionen im Verkehrssektor. In der unterzeichneten Erklärung kündigen die Parteien an, mit einer Reihe von Maßnahmen diese Schnittstellen zu verbessern.

 

BDL und DB sehen das Potenzial, dass sich immerhin bis zu 20 Prozent der innerdeutsch mit dem Flugzeug reisenden Menschen stattdessen für die Schiene entscheiden. Dieses Potenzial wollen die Partner in den folgenden Jahren heben: Mit leistungsstarken attraktiven Angeboten und dem fortlaufenden Infrastrukturausbau wollen BDL und DB bis zu gut 4,3 Millionen Fluggäste für den Umstieg auf den Zug gewinnen. 2019 hat die Luftverkehrsbranche rund 23 Millionen Menschen verzeichnet, davon 8 Millionen im Zubringerverkehr und 15 Millionen auf reinen Inlandsreisen. Und im Ergebnis ließe sich der Anteil des innerdeutschen Luftverkehrs an den CO2-Emissionen in Deutschland um ein Sechstel reduzieren.

 

1. Wachsendes Angebot an Zubringerzügen zu internationalen Flügen.

 

2. Leichteres Umsteigen zwischen Flug und Zug bzw. Zug und Flug.

 

3. Deutlich schnellere Zugverbindungen zwischen den Metropolen. (TX)

Formel 1

Mercedes mit der besseren Strategie.

Die Formel 1 ist in dieser Saison endlich wieder spannend… Dank dem Zweikampf Lewis Hamilton und Mercedes gegen Max Verstappen und Red Bull. Die beiden Piloten bewegen ihr Material fehlerfrei am Limit und die beiden...

Prognose