Ein E-Auto gebraucht kaufen...




„Gebrauchtes Elektroauto kaufen: So machen Sie keine Fehler“… Der ADAC verweist so auf eine Kaufberatung, mit welcher „der elektrische Gebrauchtkauf gut gelingt“. Zwar rät der Club eindringlich, man solle den Reichweitenangaben nicht trauen und regt an, die Akkus überprüfen zu lassen, denn „je mehr Ladezyklen, desto stärker die Alterung“.

 

Doch es wird gleich wieder beschwichtigt: „Grundsätzlich ist das Risiko aber ähnlich wie beim Gebrauchtwagenkauf eines Verbrenners“. Auch da sei ja ein bei hohen Laufleistungen (ab gut 200.000 km) „vermehrter Ölverbrauch bis hin zu einem kapitalen Motorschaden wahrscheinlicher“.

 

Alles paletti also in der E-Welt? Nicht unbedingt. Denn bei der Ordnung der Reichweite ist zu bedenken, dass sich die sehr, sehr optimistischen Herstellerangaben in der Realität auch unter größter Anstrengung, etwa mit abgeschalteter Heizung oder Klimatisierung, ohne Radionutzung und bei sehr langsamer Fahrweise, nicht erreichen lassen. Selbst der ADAC räumt ein: „Je nach Bedingungen und Einsatzszenarien können so z.B. im Winter aus 200 km Reichweitenangabe im Extremfall sogar nur 100 km werden“. Also ein deutlicher Unterschied bei dem Punkt. (ampnet/TX)

Formel 1

Überraschendes Podium in Baku.

Baku hat wie immer eine riesige Show geboten, wobei die Reifenplatzer von Pirelli noch lückenlos geklärt werden müssen. Schließlich platzten die Hinterreifen von Lance Stroll und Max Verstappen auf der längsten Geraden...

Prognose