Iveco T-Way löst den Trakker ab.




T-Way nennt Iveco den Nachfolger des Trakker und schließt damit die Erneuerung seiner schweren Baureihen vorerst ab. Optisch erinnert der für den Geländeeinsatz optimierte Offroad-Lkw mit seinem V-förmigen Frontdesign ein wenig an die schweren Fahrzeuge der Konzernmarke Astra. Der 13.0-Liter Motor liefert 510 PS.

 

Das neue automatisierte Getriebe wurde beim T-Way um Funktionen erweitert. Dazu gehören Hill-Holder, Rocking-Mode zur Herstellung der Traktion bei rutschigen Bedingungen und Kriechgang.

 

Dank Gewichtsreduzierung erhöht sich die max. Achslast auf bis zu 9 t. Maßgeblichen Anteil daran hat die neue, einteilige Hinterradaufhängung für Tandemachsen, die die Geländegängigkeiten nochmals erhöht. Die Bandbreite an Antriebsvarianten ist groß. Es gibt Hinterradantrieb bei den 6x4- und 8x4-Fahrgestellen und Sattelzugmaschinen sowie Allrad bei den 4x4- und 6x6-Fahrgestellen und Sattelzugmaschinen sowie bei den 8x8-Fahrgestellen. Die Allradpalette wurde um drei neue Varianten mit bis zu 4,5 m Radstand erweitert. Für die 6x4-Versionen gibt es noch den hydrostatischen Antrieb Hi-Traktion, der bei Geschwindigkeiten bis zu 25 km/h im Bedarfsfall Traktion bringt. (ampnet/TX)

Formel 1

Überraschendes Podium in Baku.

Baku hat wie immer eine riesige Show geboten, wobei die Reifenplatzer von Pirelli noch lückenlos geklärt werden müssen. Schließlich platzten die Hinterreifen von Lance Stroll und Max Verstappen auf der längsten Geraden...

Prognose