Kleiner mit „geilen Proportionen“.




Seine Karriere begann vor über 45 Jahren in Ingolstadt als Audi 50. In Wolfsburg entwickelte sich der Volkswagen Polo neben dem Golf zum Bestseller. Mehr als 18 Millionen Polo wurden in den letzten 45 Jahren gebaut. Im September rollt, so Volkswagen, „eine neue Evolutionsstufe“ des Kleinwagen-Bestsellers auf den Markt.

 

Für Designer Marco Pavone kommt der neugestaltete Polo mit „geilen Proportionen“ zu den Kunden. Dabei haben sich die Abmessungen kaum verändert. Lediglich in der Länge legt die Neuauflage auf 4,05 m zu, der Radstand blieb mit 2,56 m gleich. Front- und Heckpartie wurden neu entworfen und dem Golf angepasst, und auch die Stoßfänger erhielten ein geändertes Design. Die Scheinwerfer bringen nun serienmäßig mit LED-Technik Licht in die Dunkelheit, und gegen Aufpreis sind nun auch „IQ Light“-LED Matrix-Scheinwerfer bestellbar. Und vieles kennt man von den größeren Wolfsburgern.

 

Nicht nur beim Design nahmen die Entwickler gewisse Anleihen, auch die Ausstattung übernimmt Elemente aus den höheren Segmenten. So ist der überarbeitete Polo mit dem „IQ Drive Travel Assist“ bestellbar. Er vereint die automatische Distanzregelung mit dem Spurhalteassistenten und ermöglicht so erstmals in diesem Segment teilautonomes Fahren bis Tempo 210. Serienmäßig kommt der Polo mit einer ganzen Reihe von Assistenzsystemen zu seinen Kunden.

 

Den Antrieb übernimmt ein 1.0-Liter Dreizylinder mit 80 PS, 95 PS oder 110 PS. Der 95 PS starke Motor kann mit einem 7-Gang-DSG kombiniert werden, beim Aggregat mit 110 PS ist die Automatik serienmäßig. Dazu wird es den Polo auch wieder mit einem 90 PS starken Erdgasantrieb geben. Schon ein Klassiker! (ampnet/TX)

Formel 1

Überraschendes Podium in Baku.

Baku hat wie immer eine riesige Show geboten, wobei die Reifenplatzer von Pirelli noch lückenlos geklärt werden müssen. Schließlich platzten die Hinterreifen von Lance Stroll und Max Verstappen auf der längsten Geraden...

Prognose