Shell kompensiert CO2-Emissionen bei Schmierstoffen.




Shell wird die CO2-Gesamtemissionen von mehr als 200 Millionen Litern synthetischer oder auf Synthesetechnologie basierter Schmierstoffe kompensieren. Dazu zählen Produkte aus den Produktfamilien Shell Helix für Pkw-Motoren, Shell Rimula für Nutzfahrzeuge sowie eine breite Palette von Industrie-Schmierstoffen wie Shell Omala (Windsektor).

 

Die ausgeglichenen Schmierstoffe werden in Schlüsselmärkten in ganz Europa wie in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Polen, den Niederlanden Luxemburg und der Türkei erhältlich sein.

 

Durch den CO2-Ausgleich werden die Emissionen über den gesamten Lebenszyklus in Zukunft ausgeglichen, von der Rohstoffbeschaffung, über die Verpackung, die Herstellung, den Vertrieb, die Kundennutzung bis hin zur Entsorgung am Ende der Lebensdauer. Jede einzelne CO2- Emissionsgutschrift repräsentiert die Reduktion oder Vermeidung von 1,0 t an CO2. Insgesamt bedeutet das laut Shell immerhin eine jährliche Einsparung von rund 700.000 t an CO2-Emissionen pro Jahr. (ampnet/TX)

Formel 1

Überraschendes Podium in Baku.

Baku hat wie immer eine riesige Show geboten, wobei die Reifenplatzer von Pirelli noch lückenlos geklärt werden müssen. Schließlich platzten die Hinterreifen von Lance Stroll und Max Verstappen auf der längsten Geraden...

Prognose