Yamaha beliefert White Shark mit Außenbordern.




Yamaha hat einen exklusiven Liefervertrag mit der Marke White Shark abgeschlossen. Bis mindestens 2026 werden alle in Europa vertriebenen Boote der französischen Marke mit Einfach- oder Doppelaußenbordern des japanischen Motorenherstellers ausgestattet. Die Modellpalette hat Boote mit Mittelkonsole (CC) oder Sportkabine (SC) von 6,5 bis 9,0 m

 

Obwohl White Shark davon ausgeht, dass die V6-Modelle von Yamaha mit 225 PS und 300 PS gut 80 Prozent aller benötigten Antriebe abdeckt, sieht die Kooperation mindestens 10 zentrale Modelle aus dem Yamaha-Sortiment vor, vom XTO 425 hp V8 bis zum leichten 115 PS Vierzylinder.

 

Die Origin-Baureihe richtet sich an die Puristen, während die neue Evo-Baureihe über den typischen, markanten Offshore-Bug von White Shark verfügt. Die Evo-Linie wird noch in den kommenden Jahren sowohl um größere als auch kleinere Modelle erweitert. Durch so genanntes „Digital Electric Steering“ (ist erhältlich bei allen Außenbordmotoren von Yamaha mit digitaler, elektronischer Steuerung) entfallen etliche Bauteile wie z.B. die Hydraulikschläuche und Pumpen. Durch diese neue Möglichkeit der bündigen, seitlichen Montage der Steuerung steht Bootsbesitzern sowohl am Steuerpult als auch am Heck mehr Platz zur Verfügung. (ampnet/TX)

Formel 1

Überraschendes Podium in Baku.

Baku hat wie immer eine riesige Show geboten, wobei die Reifenplatzer von Pirelli noch lückenlos geklärt werden müssen. Schließlich platzten die Hinterreifen von Lance Stroll und Max Verstappen auf der längsten Geraden...

Prognose